13. März 2019 | NetZwerg

Strukturierte Daten: Smarte Inhalte für ein besseres Suchergebnis

Die Initiative schema.org entwickelt einheitliche Regeln für die Strukturierung und Zuordnung von Website-Daten, die Suchmaschinen für die Darstellung der Suchergebnisse verwenden. Hinter der Initiative stecken ursprünglich die drei größten Suchmaschinen Google, Bing und yahoo!. Die häufigsten Fragen zum Einsatz von schema.org und was es Ihrer Website bringt, beantworten wir in diesem Beitrag.

Wie funktioniert schema.org und wie kann ich meine Inhalte damit verbessern?

Der Begriff „Ontologie“ bezeichnet in der Informatik einheitliche Regeln zur Strukturierung von Online-Inhalten und zur Herstellung von Bezügen untereinander. Mithilfe dieser Regeln können Suchmaschinen bestimmte Inhaltstypen erkennen, wie beispielsweise Blogposts, News, Leistungen, Produkte, Referenzen, Kontaktinformationen und sämtliche weiteren Daten, die zum Website-Content gehören.

Aktuell gibt es bei schema.org rund 600 definierte Inhaltstypen und 850 weitere Merkmale, um Website-Daten zu strukturieren. Es geht hier also um das Semantic Web, das Zusammenhänge zwischen Daten herstellt und Rechnern die Zuordnung ermöglicht, die sich bisher nur ein Mensch (und keine Maschine) aus dem Kontext erschließen könnte.

Die Zuordnung dieser Inhaltstypen und Merkmale zu den vorhandenen Inhalten ist Aufgabe des Webmasters, also eine technische (SEO-)Maßnahme, die am Code der Website vorgenommen wird. Mithilfe dieser Daten erstellt Google u.a. sogenannte Rich Cards, die dem Nutzer übersichtlichere Suchergebnisse liefern. Visuell wirkt sich das folgendermaßen aus:

Links befinden sich die normalen Suchergebnisse, rechts davon steht die Rich Card mit den angereicherten Inhalten aus schema.org.

 

Google kann viele Daten zwar bereits ohne schema.org entsprechend zuordnen, das hängt jedoch stark vom angebotenen Code ab und wie strukturiert dieser bereits ist. Um Suchmaschinen sofort auf die richtigen Inhaltstypen hinzuweisen und die Erstellung von Rich Cards zu fördern, empfiehlt sich eine systematische Zuordnung via schema.org. Bislang nutzt nicht einmal 1 % aller Web-Auftritte diese strukturierten Daten – Sie können durch die Systematisierung also einen Vorsprung gewinnen und gezielt für übersichtliche Suchergebnisse unabhängig vom Code Ihrer Website sorgen.

Neben der besseren Übersichtlichkeit haben Rich Cards einen weiteren Vorteil: Anzeigen fremder Websites, die Ihre Keywords verwenden, verschwinden in den Suchergebnissen zunächst aus dem Blickfeld und Ihre mit schema.org angereicherten Inhalte und News erscheinen prominent platziert:

Sind aktuelle News vorhanden, werden sie von Google oberhalb der normalen Suchergebnisse angezeigt.

 

Ein weiteres Argument für den Einsatz smarter Daten im Meta Web (auch Semantic Web) ist darüber hinaus, dass sie Sprachassistenten die Möglichkeit geben, Inhalte besser zu finden und Usern somit auch über die Sprachsuche relevantere Ergebnisse präsentieren. Und auch generell gewinnt Maschinenlesbarkeit stärker an Bedeutung, da künstliche Intelligenz mit ihren intelligenten Algorithmen fundamentaler Bestandteil vieler neuartiger Produkte und Entwicklungen ist bzw. werden wird.

 

Was bedeutet der Einsatz von schema.org für Redakteure?

Wenn neben der IT auch Redakteure an schema.org mitarbeiten, hat das den Vorteil, dass Inhalte präziser im Sinne der redaktionell geplanten Veröffentlichung gesteuert werden können. Umgekehrt können sich Redakteure an den von schema.org bereitgestellten Inhaltstypen und Merkmalen orientieren, wenn sie den Content für die Website aufbereiten. Womit kann ich die Optimierung prüfen? Wenn Sie prüfen möchten, ob sich die Zuordnung der Inhalte, beispielsweise die Ihrer Corporate Website, bereits auf die Suchergebnisse ausgewirkt hat, führen Sie eine Suche auf Google durch. In den Suchergebnissen sollte Ihre Rich Card nach etwa folgendem Schema dargestellt werden:

Beim WDR sind die Daten so gut strukturiert, dass Google wichtige Daten wie Firmenzentrale, CEO oder Gründungsjahr übersichtlich ganz oben in der Rich Card darstellen kann.

 

Außerdem stellt Google selbst einen sogenannten Markup-Validator für schema.org bereit. Auf dieser Seite können Sie Ihre strukturierten Daten auf Verfügbarkeit und Vollständigkeit prüfen.

 

Welche Inhaltstypen sollten markiert werden?

Wie bereits erwähnt, gibt es bei schema.org rund 600 vordefinierte Inhaltstypen. Zu den wichtigsten gehören solche wie Unternehmensname, Adresse, Kontakt und Kurzbeschreibung. Darüber hinaus helfen beispielsweise Zuordnungen für Produkte, diese samt Bewertung und Beschreibung anzeigen zu lassen. Welche Inhaltstypen speziell für Ihr Unternehmen relevant sind, kann mittels einer Content-Analyse herausgefiltert und anschließend implementiert werden. Im Fokus dieser Maßnahmen sollte grundsätzlich die verbesserte User Experience stehen.

 

Wie wirken sich strukturierte Daten auf die Sichtbarkeit der Website aus?

Die strukturierten Daten helfen Google und anderen Suchmaschinen, dem User exaktere und relevantere Suchergebnisse zu liefern. Auf die Sichtbarkeit Ihrer Website hat das zwar keine unmittelbaren Auswirkungen, dafür jedoch langfristige: Durch die optimierte Nutzerführung und die kontextbezogene Auffindbarkeit verbessert sich die Sichtbarkeit kontinuierlich in kleinen Schritten. Die jetzt schon von 20-30 % der Google-Nutzer verwendete Sprachsteuerung unterstreicht dieses Argument ebenfalls noch einmal, da zu erwarten ist, dass dahingehend optimierte Inhalte zukünftig besser gerankt werden.

 

Wie lange dauert es, bis die strukturierten Inhalte erkannt werden?

Google benötigt etwa 1 bis 5 Tage, um die Änderungen zu indexieren. Insofern sollten Sie nach spätestens einer Woche die Ergebnisse Ihrer Optimierungsmaßnahmen in den Suchergebnissen finden.

 

Wie kann ich mit schema.org steuern, was die Suchmaschinen hinterher anzeigen?

Welche Daten Google und Co. schlussendlich aus schema.org verwenden, um sie in ihren Suchergebnissen auszuspielen, liegt allein in deren Einflussbereich. Ist der Content jedoch klar und umfassend strukturiert, können Sie davon ausgehen, dass dieser auch entsprechend verwendet wird. Zwei weitere Beispiele für die Anzeige strukturierter Daten in den Suchergebnissen sehen Sie hier:

Wenn Sie Ihre Events und Veranstaltungen in schema.org als solche kennzeichnen, erscheinen sie bereits in der ersten Übersicht, die Google oberhalb der eigentlichen Suchergebnisse platziert.

 

Als Rezept markierte Web-Inhalte stellt Google übersichtlicher und inklusive Bewertung dar. Ähnlich funktioniert dies bei Produkten.

 

Wer kann mir bei schema.org helfen?

Unser Analyse- und Technik-Team arbeitet eng zusammen, um relevante Website-Inhalte herauszufiltern und im Code schema.org-Markups zu hinterlegen. Kommen Sie einfach per Kontaktformular, E-Mail oder unter + 49 (0) 2236/3936-6 auf uns zu, wir unterstützen Sie gern bei der Optimierung Ihres Website-Contents.

Kontaktformular