17. Mai 2018 | Thorsten Greiten

Spielanalyse: Özil im Abseits

Den Adler auf der Brust, das Netz im Nacken: Politik ist kompliziert, aber Fußballer bisweilen eher einfach gestrickt.

Nach dem Treffen der Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan mit dem türkischen Präsidenten Erdogan haben wir einmal unsere Monitoring-Prozesse aktiviert und genauer hingesehen: es gab in den letzten zwei Tagen im Netz über 33.100 Erwähnungen, die im jeweiligen Tagesverlauf enorme Wellen schlugen. Diese lassen sich sogar abbilden:

Es fällt auf, dass die Berichterstattung erst positiv bzw. neutral begann. Das negative Sentiment kam zeitversetzt mit Reaktionen auf die Berichterstattung einen Tag nach Veröffentlichung des Fotos der beiden Nationalspieler mit dem türkischen Präsidenten.

Das bedeutet, dass die initiale Berichterstattung, also die Foto-Veröffentlichung und Berichte über das Treffen, recht normal waren. Es gibt einen Umschwung am 15 Mai. Was bis dahin als „überraschend“ eingestuft wurde, schlug in „Wut“ um:

In unserer Messung der Emotionen fällt besonders der verhältnismäßig große Anteil an der Einstufung „Anger“ auf:

Im Zeitverlauf scheint „Anger“ (also Wut) gestiegen zu sein:

Die Berichterstattung auf unterschiedlichen Plattformen zeigt eine sehr unterschiedliche Tonalität! Der Ton in Foren – meist zu den o. g. neutralen Beiträgen – ist um einiges rauer, wütender und kritischer als bei anderen Medientypen:

Begrenzt man die Erwähnungen auf Deutschland, erhält man ca. 20.000 Aktivitäten. Eine Themenwolke der Erwähnungen deutet darauf hin, dass es bei der Aktion um eine „Wahlkampfhilfe“ geht, da dieses Wort in 5,6 der Erwähnungen vorkommt. Das Wort „Werte“ ist in über 8 % der Berichterstattung enthalten:

Begrenzt man die Themenwolke auf die Foren, enthält diese deutlich mehr negativ gedeutete Schlagwörter:

Nach Engagement sortierte Top-5-Beiträge zeigen, dass man auch mit Humor im großen Gebrüll der Menge Gehör findet. Der Postillion hat es auf Rang 5 geschafft:

Wir gehen aus unserer Erfahrung mit der Betreuung von Krisenmandanten davon aus, dass in den nächsten Tagen Ruhe einkehrt. Wie sich das Thema entwickelt, wird nach der Nominierung der beiden cleveren Fußballer Özil und Gündogan in die Löw-Elf und vor allem während der WM nochmal spannend. Singt Özil die Hymne mit? Schießt uns Gündogan ins Viertelfinale?

Nie war es treffender: Wir bleiben am Ball!

Haben Sie Fragen zu Monitoring oder möchten Sie selber ein Thema untersuchen lassen? Kommen Sie mit Ihren Fragen einfach auf mich zu.