07. Oktober 2015 | Christian Berens

Internet weg

Da war es passiert: Facebook down. Das mit Abstand größte soziale Netzwerk der Welt war urplötzlich nicht erreichbar. Weltweit konnten Milliarden Nutzer nicht auf Facebook zugreifen.

Keine Likes, keine Chats, keine Posts und keine Geburstagserinnerungen mehr. Wo normalerweise in Minuten Millionen von Posts erscheinen, nahm eine unpopuläre Fehlermeldung Platz ein: „Sorry, something went wrong.“ Dann war das soziale Netzwerk gar nicht mehr erreichbar. Was genau war passiert? Darüber gab es kaum Erkenntnisse. Eine Sprecherin sagte lediglich, dass zur Ursache des Problems noch keine Informationen vorliegen.

„Sozialmediales Leben vorbei“

Ausgerechnet Facebook! DER virtuelle Ort, an dem wir uns alle tummeln. Die Reaktionen der Community waren beispielsweise auch auf Twitter zu lesen: Unter dem Hashtag #facebookdown wurde das Facebook-Verschwinden schnell ein populäres Thema: „Wie soll ich jetzt wissen, wer Geburtstag hat?“ oder „Es wird nie wieder funktionieren & euer sozialmediales Leben ist damit offiziell vorbei.“ Wer Facebook eh nicht nutzt oder verschmäht, konnte kühl sagen: „Euer Problem.“ Aber das ist eine andere Geschichte.

Wenn das Internet verschwindet

Von jetzt auf gleich verschwindet das soziale Netzwerk. – Lassen wir uns auf ein kurzes Gedankenspiel ein: Man stelle sich einmal vor zu welchen Reaktionen es kommt, wenn auf unseren PCs und Smartphones von jetzt auf gleich das ganze Internet verschwindet. Ja genau: Von jetzt auf gleich müssen Land und Leute, Medien und Unternehmen ohne das Internet auskommen. Millionenfach gähnende Leere auf den Bildschirmen der Desktops und Smartphones. Keine E-Mails im Posteingang, keine Fahrplanauskünfte, keine Warenbestellungen, kein Online-Handel, keine Nachrichten, nichts mehr. Wir wären ins Mark getroffen, handlungsunfähig, lebten um Jahrzehnte zurückgeworfen in einer analogen Welt, die Wirtschaft würde einbrechen, der Handel stagnieren und so weiter. Mag sein, dass restaurative Kräfte applaudieren würden. Aber auch das - eine andere Geschichte.

Dort fehlendes Facebook, hier fehlendes Internet. Während das soziale Netzwerk faktisch kurz weg war, bleibt unsere Vorstellung eines verschwundenen Internets fiktiv. Allerdings: So wirklich unerreichbar blieb Facebook dann doch nicht. Auf den Smartphones und Tablets konnten User mit der App das Netzwerk munter weiter nutzen. Und so ganz ohne Internet geht es auch bei unseren PCs und Smartphones nicht - es sei denn, wir haben einmal keinen Internetzugang.