02. Dezember 2016

Review IR & Finance Lounge 2016

Disruption, Umbruch, Digitale Revolution – kaum ein anderer Wirtschaftszweig ist vom Wandel so stark betroffen wie die Finanzbranche. Zwischen Bankenkrise, Niedrigzinspolitik und Regulierungswut sind alle Player am Kapitalmarkt gezwungen, buchstäblich zu wahren Superhelden zu mutieren.

Unter dem Filmmotto „The Avengers“ erörterten wir am 01.12.2016 auf der neunten IR & Finance Lounge im Kölner Schokoladenmuseum den Umbruch der Finanzkommunikation sowohl von Emittenten- als auch von Investoren- und Banken-Seite aus. 

Thorsten Greiten, Geschäftsführer von NetFederation, stellte zu Beginn Trends, Ergebnisse der aktuellen NetFed-Studien sowie Best Practices zur Digitalisierung der Finanzkommunikation vor. Dabei ging er auf die Anforderungen ein, welche die Digitalisierung für die Kommunikation aller am Kapitalmarkt beteiligten Stakeholder mit sich bringt. 

„Finanzkommunikation ist weit mehr als Investor-Relations-Arbeit“, sagte Thorsten Greiten. „Trends wie Digitalisierung, Risk & Compliance und Steuerung von Finance- und Stakeholder-Kommunikation prägen die Finanzkommunikation maßgeblich.“

Im Anschluss gaben Referenten der Börsen Stuttgart und Frankfurt, von Fresenius SE und dem FinTech-Unternehmen moneymeets in 45minütigen Vorträgen Einblicke in ihren herausfordernden Kommunikationsalltag:

Bernd Stockmann (Börse Stuttgart) stellte heraus, inwiefern der Journalismus digitaler wird. Demnach spielen Newsrooms, Web-TV sowie veränderte Ansprüche der Journalisten eine tragende Rolle für die Kommunikation der Börse, so Stockmann.

Anette Hainz (Fresenius SE) skizzierte die einzelnen Schritte des Relaunches der Fresenius-Website. Besonders hob sie die Bedeutung von Monitoring nach einem Relaunch hervor. Ein geeignetes Mittel unter vielen sei eine Zielgruppenbefragung.

Edda Vogt (Deutsche Börse) berichtete von ihren Erfahrungen mit Social Media in der Kapitalmarktkommunikation mit Anlegern. Social-Media-Aktivität helfe sehr dabei, die Aktienkultur zu fördern und Umsätze zu steigern. Doch viele Social-Media-Kanäle funktionieren algorithmenbasiert und zeigen Usern gefilterte Inhalte – Unternehmen müssen erkennen, dass sich Follower und Zielgruppen schnell in Filterblasen bewegen und daher schwer erreicht werden können. 

Dieter Fromm (moneymeets community) sprach aus der FinTech-Sicht über Kundenvorteile durch Digitalisierung. Transparenz, Preisvorteile und einfache Umsetzung sind Schlagworte, die das Potential von Investments über FinTech unterstreichen.

Zwischen den Fachvorträgen gab es Zeit und genügend Raum für Diskussionen und Networking. Über 30 Verantwortliche und Mitarbeiter von Banken, Börsen und Investor-Relations-Abteilungen verfolgten das mehrstündige Programm aufmerksam und beteiligten sich rege am Diskussionsverlauf.

Das sagen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

„Die IR & Finance Lounge 2016 habe ich als sehr informativen und lebendigen Austausch zu wichtigen Fragen der IR erlebt. In einem sehr professionellen Rahmen wurden hochwertige Inhalte präsentiert“.
Dieter Fromm (moneymeets GmbH)

„Alle Jahre wieder - eine sehr gelungene Veranstaltung - Danke dafür!“
Andrea Wentscher (BASF SE)

„Ich fand es auch wieder klasse! Interessant, kommunikativ und hilfreich. Weiter so.“
Judith Nestmann (Bayer AG)

„Vielen Dank an euch alle. Sehr interessante Themen und Vorträge.“
Jonathan Cardy (RR Donnelley Financial Deutschland GmbH)

„Ich freue mich jedesmal aufs Neue, auf den aktuellen Stand der Innovationen des www. gebracht zu werden sowie auf den konstruktiven Austausch mit IR Kollegen. Bitte weiter so!“
Jörg Peters (PvF Investor Relations GmbH & Co. KG)

Weitere Informationen und Fotos der Intranet Lounge finden Sie auf unserer Eventseite

IR & Finance Lounge 2016