12. Mai 2015

MR Benchmark 2015: Presseabteilungen müssen umdenken

Jeder spricht von Storytelling – nur die Media-Relations-Abteilungen großer deutscher Unternehmen nicht.

Der NetFed MR Benchmark 2015, den wir heute zusammen mit dem pressesprecher veröffentlicht haben, zeigt: Die meisten Media-Relations-Websites großer deutscher Unternehmen mit Konzernstruktur sind nach wie vor weit entfernt von modernen, serviceorientierten Recherche-Portalen. Dabei ist die Medienlandschaft heutzutage durch Formate wie Blogs, Instagram, Facebook und Co so vielfältig und damit anspruchsvoll wie noch nie – und das fordert ein Umdenken in den Presseabteilungen.

Für den aktuellen MR Benchmark haben wir die 100 Media-Relations-Websites von ausgewählten deutschen Unternehmen mit Konzernstruktur analysiert und diese innerhalb der Bereiche „Inhalt & Struktur“, „Service & Dialog“ und „User Experience“ bewertet. Dabei wurden die Seiten hinsichtlich 74 Kriterien auf den Prüfstand gestellt.

Die fünf Top-Ergebnisse des MR Benchmarks 2015:

  • Neue Medienvertreter und Formate haben die Medienlandschaft verändert: Es schreibt nicht mehr nur der Journalist, sondern es bloggt der Blogger oder es postet, instagramt und twittert der Social-Media-Redakteur. Das berücksichtigen die wenigsten Unternehmen in ihrem Media-Relations-Bereich.
  • Journalisten, Blogger & Co haben wenig Zeit. Dennoch bieten nur wenige Unternehmen ihren Zielgruppen durch Such-, Sammel- und Filterfunktionen, Services wie Newsletter, RSS-Feeds und Terminkalender oder geschnürte Themenpakete Orientierung im Content-Labyrinth.
  • In den seltensten Fällen funktioniert die Transformation von Print ins Digitale: Nur knapp 40 Prozent der untersuchten Unternehmen unterstützen Journalisten durch eine digitale Medienmappe mit gebündelten Medienformaten.
  • Online ist mehr – aber von Mehrwerten wie Verlinkungen zu verwandten Themen über Kurzporträts der Social-Media-Kanäle bis hin zu Interviews mit dem Vorstand keine Spur.
  • Die ganze Welt ist mobil – dennoch unterstützt nur ein Drittel der Unternehmen die Medienvertreter bei ihrer Recherche via Smartphone, Tablet & Co durch eine mobile Darstellung, die sich den Endgeräten anpasst, sowie schnellen Ladezeiten.

Welche Unternehmen es in unserem MR-Ranking bis ganz an die Spitze geschafft haben, erfahren Sie auf unserer MR-Benchmark-Website.

Zum pressesprecher-Artikel über den NetFed MR Benchmark >

Über den pressesprecher

Das Magazin pressesprecher ist eine Plattform der Kommunikationsszene und berichtet exklusiv aus dem Bundesverband deutscher Pressesprecher. Das Format berichtet über wissenschaftliche Hintergründe sowie über medien- und berufspolitische Entwicklungen. Der pressesprecher richtet sich an PR-Verantwortliche aus Unternehmen, Behörden, Verbänden und Nichtregierungsorganisationen. Zu den Lesern zählen gleichermaßen Kommunikationschefs aus DAX-30-Konzernen wie Pressesprecher mittelständischer Unternehmen. In der Leserschaft überwiegt der Anteil von Kommunikationsmanagern aus der freien Wirtschaft, insbesondere aus den Bereichen Handel, Finanzen und Industrie.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sawyer-Icon