12. Mai 2015

MR Benchmark 2015: Presseabteilungen müssen umdenken

Der NetFed MR Benchmark 2015, den wir heute zusammen mit dem pressesprecher veröffentlicht haben, zeigt: Die meisten Media-Relations-Websites großer deutscher Unternehmen mit Konzernstruktur sind nach wie vor weit entfernt von modernen, serviceorientierten Recherche-Portalen. Dabei ist die Medienlandschaft heutzutage durch Formate wie Blogs, Instagram, Facebook und Co so vielfältig und damit anspruchsvoll wie noch nie – und das fordert ein Umdenken in den Presseabteilungen.

Für den aktuellen MR Benchmark haben wir die 100 Media-Relations-Websites von ausgewählten deutschen Unternehmen mit Konzernstruktur analysiert und diese innerhalb der Bereiche „Inhalt & Struktur“, „Service & Dialog“ und „User Experience“ bewertet. Dabei wurden die Seiten hinsichtlich 74 Kriterien auf den Prüfstand gestellt.

Die fünf Top-Ergebnisse des MR Benchmarks 2015:

  • Neue Medienvertreter und Formate haben die Medienlandschaft verändert: Es schreibt nicht mehr nur der Journalist, sondern es bloggt der Blogger oder es postet, instagramt und twittert der Social-Media-Redakteur. Das berücksichtigen die wenigsten Unternehmen in ihrem Media-Relations-Bereich.
  • Journalisten, Blogger & Co haben wenig Zeit. Dennoch bieten nur wenige Unternehmen ihren Zielgruppen durch Such-, Sammel- und Filterfunktionen, Services wie Newsletter, RSS-Feeds und Terminkalender oder geschnürte Themenpakete Orientierung im Content-Labyrinth.
  • In den seltensten Fällen funktioniert die Transformation von Print ins Digitale: Nur knapp 40 Prozent der untersuchten Unternehmen unterstützen Journalisten durch eine digitale Medienmappe mit gebündelten Medienformaten.
  • Online ist mehr – aber von Mehrwerten wie Verlinkungen zu verwandten Themen über Kurzporträts der Social-Media-Kanäle bis hin zu Interviews mit dem Vorstand keine Spur.
  • Die ganze Welt ist mobil – dennoch unterstützt nur ein Drittel der Unternehmen die Medienvertreter bei ihrer Recherche via Smartphone, Tablet & Co durch eine mobile Darstellung, die sich den Endgeräten anpasst, sowie schnellen Ladezeiten.

Welche Unternehmen es in unserem MR-Ranking bis ganz an die Spitze geschafft haben, erfahren Sie auf unserer MR-Benchmark-Website.

Zum pressesprecher-Artikel über den NetFed MR Benchmark >

Über den pressesprecher

Das Magazin pressesprecher ist eine Plattform der Kommunikationsszene und berichtet exklusiv aus dem Bundesverband deutscher Pressesprecher. Das Format berichtet über wissenschaftliche Hintergründe sowie über medien- und berufspolitische Entwicklungen. Der pressesprecher richtet sich an PR-Verantwortliche aus Unternehmen, Behörden, Verbänden und Nichtregierungsorganisationen. Zu den Lesern zählen gleichermaßen Kommunikationschefs aus DAX-30-Konzernen wie Pressesprecher mittelständischer Unternehmen. In der Leserschaft überwiegt der Anteil von Kommunikationsmanagern aus der freien Wirtschaft, insbesondere aus den Bereichen Handel, Finanzen und Industrie.